Willms Gymnasium

Gymnasium an der
Willmsstraße
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221/14671

Slider

Lösung für eine Übergangszeit: Neunte Klassenstufe des Willms wird wohl ausquartiert

20.07.20 | NOZ/Delmenhorster Kreisblatt

Vorherige Pressebeiträge

Platz ist nicht genügend vorhanden, jetzt muss eine Übergangslösung her: Die neunten Klassen des Willms-Gymnasiums werden wohl zum neuen Schuljahr in die Berufsbildenden Schulen II ausquartiert.

Am Gymnasium an der Willmsstraße ist derzeit Improvisationsgeschick gefragt. Da im neuen Schuljahr durch die Umstellung auf das Abitur nach 13 Jahren (G9) ein kompletter Jahrgang hinzukommt, platzt das Schulgebäude aus allen Nähten. Nun ist es entschieden: Der Unterricht für die neunte Klassenstufe wird nach den Sommerferien voraussichtlich in den Räumlichkeiten der Berufsbildenden Schulen II (BBS II) am Wiekhorner Heuweg stattfinden. „Dies gilt für eine Übergangszeit, solange die neuen Räume an der Königsberger Straße noch nicht fertig sind“, betont Karsten Kretzschmar, stellvertretender Schulleiter des Willms-Gymnasiums. Die Eltern der betroffenen Schüler seien über diese Entscheidung bereits in Kenntnis gesetzt worden, so Kretschmar.

Sanierung für 2,7 Millionen Euro

Die Stadt als Schulträger arbeitet daran, dem Gymnasium größere räumliche Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. Für das „Willms“ wird daher der ehemalige Außenstandort der Oberschule Süd im Stadtteil Düsternort für rund 2,7 Millionen Euro saniert. „Das Gebäude wird rechtzeitig fertig sein“, beteuert Andreas Tensfeldt, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement der Stadt Delmenhorst. Er habe eine schriftliche Zusage des Architekten vorliegen über eine Fertigstellung des Gebäudes bis zum 26. August, dem letzten Tag der diesjährigen Sommerferien.

Fertigstellung bedeutet nicht bezugsfertig

Das Problem: Eine bauliche Fertigstellung bedeutet nicht, dass die Räume auch bezugsfertig sind. Schließlich werden für den Unterricht auch Stühle, Tische, Schränke und Tafeln benötigt. Daher die Übergangslösung mit der BBS II, die für Studiendirektor Kretzschmar jedoch nur ein Notbehelf darstellt. Er hätte sich gewünscht, dass die Politik den Bedarf des Willms früher erkannt und rechtzeitig auf eine Lösung hingearbeitet hätte. Die Umstellung auf G9 sei schließlich schon lange bekannt gewesen, sagt Kretzschmar.

Achte und zehnte Klasse gehen am Pestalozziweg zur Schule

Die Klassenstufen acht und zehn werden im neuen Schuljahr ebenfalls nicht im Hauptgebäude des Gymnasiums an der Willmsstraße unterrichtet: Sie drücken an einer Außenstelle an der Integrierten Gesamtschule (IGS) am Pestalozziweg die Schulbank.