Willms Gymnasium

Gymnasium an der
Willmsstraße
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221/14671

Slider

Frühstudium

Seit Mai 2018 führt das Gymnasium mit Frau Gronau Informationsveranstaltungen zum Frühstudium durch. Leistungsstarke Schüler*innen und Eltern wird so eine Möglichkeit der Potenzialentfaltung verdeutlicht und über die Vor- und Nachteile wird informiert.

Das Frühstudium wird am Willms seit Oktober 2018 sehr gut angenommen. In der Abbildung 1 wird deutlich, dass sich begabtere Schülerinnen und Schüler nach Input sehnen und diesen auch annehmen. Im Sommersemester 2020 wurde das digitale Frühstudium an der Universität Rostock mit in die Förderung am Willms aufgenommen.

Abbildung 1: Frühstudierende am Gymnasium an der Willmsstraße

Quelle:   eigene Darstellung

 

Universität Oldenburg

In der Tabelle 1 sind die Studienfächer, die erworbenen Prüfungsleistungen der drei Schüler*innen angegeben, die im Wintersemester 2018/2019 mit dem Frühstudium gestartet sind. Alle drei haben ein Präsenzstudium an der Universität Oldenburg absolviert.

Jahrgang

Fach

Anzahl der Semester

Prüfungsleistungen

erreichte

Kreditpoints

11

Anglistik

1

keine

0

11

Pädagogik

2

zwei Klausuren

Portfolio

15

10

Mathematik

1

keine

0

Tabelle 1: Frühstudium in Oldenburg im WS 2018/19

Quelle:   eigene Darstellung

 

Universität Bremen

Im Wintersemester 2019/20 studierten eine Schülerin und ein Schüler des 11. Jahrgangs an der Universität Bremen jeweils Mathematik für ein Semester.

Die Befragung der Frühstudierenden aus Oldenburg und Bremen zeigte folgende Vor- und Nachteile.


Abbildung 2:   Vor- und Nachteile eines Präsenzstudienganges

Quelle:   eigene Darstellung

 

Die drei Frühstudierende im WS 2018/19 gaben ihre zeitliche Abwesenheit wie folgt an:

Abbildung 3: zeitliche Aspekte im WS 2018/19

Quelle:   eigene Darstellung aufgrund der Interviews vom 25.06.2019

 

Wenn man die Zeit für die Hin- und Rückfahrt mit der Fehlzeit in der Schule vergleicht, stellt man fest, dass eine Stunde Präsenzstudium ein Fehlen bei 1,9 Schulstunden zur Folge hat. Damit ist die zeitliche Belastung während des Präsenzstudiums sehr hoch.

 

Universität Rostock

Die Universität Rostock ist derzeit die einzige Universität, die ein digitales Frühstudium anbietet. Dabei können sich auch Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern einschreiben (Informationen).

Im Februar 2020 informierten Frau Kehler (Oberstufenkoordinatorin) und Frau Gronau etwa 19 Schüler*innen des 12. Jahrgangs über die Möglichkeit des digitalen Frühstudiums an der Universität Rostock. Von ihnen entschieden sich 13 für die Teilnahme. Dabei nahmen einige an Vorlesungen und Übungen der Betriebswirtschaftslehre, andere an Medizin oder Pädagogik teil.

Dabei werden die Lehrveranstaltungen und Übungen  durch Tutoren der Universität begleitet, die die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten und unterstützend zur Seite stehen.

Für das Schuljahr 2020/21 nehmen vier Schüler*innen das Frühstudium im Jahrgang 11 ebenfalls in Rostock auf und zwei weitere Schüler*innen aus dem Jahrgang 13 belegen dann in Rostock das zweite Semester.

 

Der Austausch mit den Frühstudierenden in Rostock zeigt, dass die Vorlesungen deutlich flexibler von den Schüler*innen angeschaut werden können und die Zusammenarbeit mit den Tutoren eine gute Betreuung darstellt. So ist auch der Mangel der fehlenden Betreuung (siehe Abbildung 2) nicht mehr gegeben. Auch können die Schüler*innen ihre Fehlzeiten sehr flexibel gestalten. Zwei Vorgehensweisen sind dabei möglich:

  1. Die Schüler*innen hören /sehen die Vorlesungen in der Freizeit / Freistunden, um keinen Unterricht zu verpassen.
  2. Die Schüler*innen fehlen punktuell in Fächern, in denen sie besonders gut sind. 

In einem Präsenzstudium in Oldenburg oder Bremen ist ein derartiger flexibler Umgang nicht möglich, da die Frühstudierenden bestimmte Zeiten an der Universität anwesend sein müssen.

Sowohl für den Jahrgang 11, als auch für die Jahrgänge 12 und 13 gibt es schulische Regeln, die Frühstudierende beachten müssen. Diese sind mit Herrn Wiggers (Koordinator der Einführungsphase – Jahrgang 11) und Frau Kehler (Koordinatorin für die Oberstufe – Jahrgänge 12 und 13) zusammen erarbeitet worden. Dem Willms ist es sehr wichtig, dass es durch das Frühstudium zu keinen schulischen Leistungsverschlechterungen kommt.

Das bisherige Fazit der Frühstudierenden des Willms ist sehr positiv. Sie sind dankbar über diese Möglichkeit und sehen diese als Bereicherung an. In den meisten Fällen ist vor allem der Input an Wissen der entscheidende Vorteil. Auch wenn die meisten Frühstudiernde das Frühstudium nur ein Semester belegen, so ist es eine Erfahrung, die sie auf keinen Fall missen möchten und dies auch weiterempfehlen. Auch in wissenschaftlichen Ausführungen zum Frühstudium ist es eher die Regel, dass Schülerinnen und Schüler ein (maximal zwei) Semester an einer Universität belegen.