Willms Gymnasium

Gymnasium an der
Willmsstraße
Willmsstraße 3
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221/58 676 0

Außenstelle der
Jgg. 8, 9 und 10
Königsberger Str. 65
27755 Delmenhorst
Tel.: 04221/58 676 50

Slider

Standort Königsberger Straße eröffnet: So sieht es in der Außenstelle des Delmenhorster Willms-Gymnasiums aus

10.11.20 | NOZ/Delmenhorster Kreisblatt

Vorherige Pressebeiträge

Ergonomische Stühle, einklappbare Experimentierstationen und vor allem Platz: Das bietet die neue Außenstelle des Willms-Gymnasiums an der Königsberger Straße. Oberbürgermeister Axel Jahnz hat sie am Dienstag offiziell eröffnet.

2700 Quadratmeter, 2,7 Millionen Euro: Die Außenstelle des Gymnasiums an der Willmsstraße hat einiges gekostet. Nun ist der erste Bauabschnitt abgeschlossen. Oberbürgermeister Axel Jahnz eröffnete die Zweigstelle an der Königsberger Straße 65 am Dienstag offiziell.

„Ein Kleinod“ nennt Schulleiter Stefan Nolting das Gebäude in Düsternort. Es sei vom Architekten schon in den 60er Jahren gut für schulische Zwecke geplant worden. Früher beherbergte es einen Außenstandort der Oberschule Süd. Nach der Kernsanierung gehen die Jahrgänge 8, 9 und 10 des Willms-Gymnasiums hier zur Schule. 420 Schüler besuchen die 16 Klassen.

Fachräume kosten 185.000 Euro

Zur Ausstattung der Klassenräume gehören höhenverstellbare, ergonomische Stühle und eingebaute Beamer mit Boxen. Auch Whiteboards, also digitale Tafeln, gibt es in einigen Räumen. Digital ist die Außenstelle zudem mit der Hauptstelle verbunden: Ein Zugriff auf den Datenserver am Gymnasium an der Willmsstraße ist möglich. Einige Fachräume für Physik, Chemie und Biologie werden auch als Klassenräume genutzt und umgekehrt. Dabei sind kreative Lösungen gefragt: Damit ein Klassenzimmer zum Kunstraum wird, werden die Materialien auf einem Rollwagen aus dem Nebenzimmer hereingefahren.

Die naturwissenschaftlichen Räume sind mit Abzugskästen für Versuche und herunterfahrbare Experimentieranschlüsse versehen. Strom-, Gas- und Internetanschlüsse befinden sich also nicht auf den Tischen, sondern an einem Gestell unter der Decke. Kostenpunkt für einen naturwissenschaftlichen Raum: 185.000 Euro. „Das ist der Standard, den sich die Stadt Delmenhorst selbst gesetzt hat“, betont Nolting.

Schüler und Lehrer erleichtert über neue Räume

Schüler und Lehrer haben die Schule schon eingeweiht. Sie teilten nach den Herbstferien laut dem Leiter der Außenstelle Jan-Niklas Lühring vor allem ein Gefühl: „Alle Schüler und Kollegen waren erleichtert als sie in Räume eingezogen sind, die so hergerichtet wurden.“ Denn Übergangslösungen, wie der Unterricht der neunten Klassen in Räumen der BBS 2, sind damit vorbei. Nötig waren diese, weil die Außenstelle nicht wie geplant nach den Sommerferien fertig gestellt werden konnte.

Nolting sieht die Schuld dafür nicht bei der Stadt. Die Gründe seien vielmehr corona-bedingte Verzögerungen in den Bauabläufen und die Arbeit des Generalbauunternehmens. „Die Mitarbeiter der Stadt haben das kompensiert“, lobt Nolting. Oberbürgermeister Jahnz bedankte sich bei ihm für das Verständnis: „So ein Gespräch ist mit Schulleitungen nicht leicht zu führen.“

Neuer Veranstaltungsraum für Düsternort?

Auch Sprachförderungs-, Selbstlern- und Musikräume gehören an der Königsberger Straße dazu. Die Mensa wird am Montag eröffnen, zunächst als Kiosk. In Zukunft soll hier zudem Mittagessen ausgeteilt werden. Der Raum könne auch für andere Veranstaltungen wie die Nacht der Physik oder Klassenfeiern genutzt werden, so Nolting.

Für Düsternort könnte es zudem ein Veranstaltungsraum werden. „Schule ist heutzutage offen und sollte Teil des kulturellen Lebens des Stadtteils sein“, so Nolting. Vorurteile über den Stadtteil würden vor allem von außen an Schüler und Lehrer herangetragen, sagt Lühring. „Für uns ist der Ort nicht düster, wir sind sehr nett empfangen worden“, bestätigt Nolting.

Zweiter Bauabschnitt soll folgen

Noch ein weiterer Bau ist für das Gymnasium wichtig: Die neue Stadionhalle. Denn dort soll der Sportunterricht stattfinden. Den Bau will Oberbürgermeister Jahnz unbedingt in die Wege leiten – noch vor der nächsten Wahl. „Das will ich alles stemmen. Denn ein neuer OB muss die Stadt erstmal ‚lernen'“, so Jahnz.

Auch die Baumaßnahmen an der Königsberger Straße sind noch nicht abgeschlossen. Ein zweiter Bauabschnitt soll folgen. Dann soll jede Klasse einen Klassenraum bekommen, auch Aufzüge sollen gebaut werden. Der Rat muss dafür aber noch zustimmen. „Ein bis zwei Jahre können wir problemlos überbrücken“, so Nolting.