Willms Gymnasium

Gymnasium an der
Willmsstraße
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221/14671

Slider

Exkursion zum DESY in Hamburg

21. Februar 2017 | Fachgruppe Physik

Vorherige Beiträge

Am 24.01.2017 fuhren die Q2 Physik-LKs von Herrn Hannemann und Herrn Spitz nach Hamburg, um das Deutsche Elektronen Synchrotron, eine Forschungseinrichtung für Teilchenphysik, zu besichtigen.

Nachdem sich die beiden Kurse – größtenteils pünktlich – am ZOB versammelt hatten, fuhren wir in Richtung Hamburg. Die Busfahrt wurde vor allem zum Nachholen von Schlaf oder zum Frühstücken genutzt, schließlich wartete ein anstrengendes Tagesprogramm auf dem DESY Forschungsgelände auf uns. Dort wurde nach der Ankunft eine weitere Stärkung in der Mensa vorgenommen und Kaffeereserven aufgefüllt, worauf ein sehr informativer Vortrag über das DESY, das Teil der Helmholtz-Gesellschaft ist, über Teilchenphysik und über Teilchenbeschleuniger folgte. Letztere sorgten vor allem durch ihre kreativen (böse Zungen behaupten „hingezweckten“) Namen für Amüsements bei den Zuhörern. So wurden wir über das Dreigestirn der Ringbeschleuniger, die „femmes fatales“ unter den Teilchenbeschleunigern, bei DESY informiert: DORIS, PETRA und HERA. Auch der Name des Elektronenlasers, einem Linearbeschleuniger, sorgte für das ein oder andere Schmunzeln im Plenum, das sich im, für unsere Gruppenstärke völlig überdimensionierten, Hörsaal des Forschungsgeländes verteilt hatte: FLASH! Wobei das „H“ für Hamburg steht und eigentlich nur da ist, damit es sich brutal cool anhört. Es folgten noch weitere Informationen über die Anwendungsbereiche von Teilchenbeschleunigern, sowie über teilchenphysikalische Grundlagen, die für das Verständnis eines Teilchenbeschleunigers wichtig sind. Doch: Grau ist alle Theorie! Und so begann der Rundgang über das DESY-Gelände, auf dem jährlich mehr als 3000 Gastforscher aus über 40 Nationen arbeiten. Unter einem Hamburger Himmel, im satten fischgrätengrau, wurde im Physikermarsch über das Gelände gepilgert, um die Forschungshallen von „FLASH“ und „HERA“ zu besichtigen. Während des Rundgangs, der von Masterstudenten geleitet wurde, wurde das Wissen über die Funktionsweise von Teilchenbeschleunigern, deren Anwendungsbereiche, sowie die mit ihnen gewonnenen Erkenntnisse über teilchenphysikalische Vorgänge vertieft. Nach dem Rundgang fuhren wir mit dem Bus zu den Landungsbrücken im schönen Hamburger Hafen, trennten uns, um intensives Shopping durchzuführen, Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, oder einfach nur die Reserven, in Form von einem etwas verzögertem Mittagessen wieder aufzufüllen. Als auch die letzten „Shopaholics“ am Bus eingetrudelt waren, konnte die Heimreise nach Delmenhorst angetreten werden.

Insgesamt war es eine sehr lohnende Exkursion, die nicht nur durch die informativen, theoretischen Grundlagen über Teilchenbeschleuniger begeisterte, sondern vor allem durch die Möglichkeit einen Teilchenbeschleuniger mal aus der Nähe zu betrachten und sich von diffusem Halbwissen auf konkretes Fachwissen zu verbessern. Auch Verständnisschwierigkeiten gab es nur wenige, da Teilchenbeschleuniger gewissermaßen einen Querschnitt durch die Themengebiete der Oberstufe bilden.