Gymnasium an der Willmsstraße

Schulprojekt: Steps for children

Das Gymnasium an der Willmsstraße unterstützt  schon seit vier Jahren aus dem Erlös des Weihnachtsbasars das Projekt „steps for children“ in Okakarara, einer kleinen Gemeinde im Norden Namibias.

Im Mittelpunkt dieses Hilfsprojekts stehen Aids-Waisen und andere traumatisierte Kinder.

Sie brauchen neben Nahrung, Kleidung und Unterkunft vor allem eine Ausbildung, die es ihnen ermöglicht, eine Chance auf einen Arbeitsplatz zu bekommen und so ihre Zukunft erfolgreich zu gestalten.

Das Projekt wird Schritt für Schritt gemeinsam mit den Bewohnern umgesetzt. Dazu werden für die bedürftigen Kinder und Jugendlichen Hilfsangebote eingerichtet, die „sozialen steps“, z. B. eine Vorschule, eine Suppenküche, eine Nachmittagsbetreuung und Nachhilfe.

Im Moment werden mehr als 60 Kinder in der Vorschule betreut. Sie erhalten regelmäßig warme Mahlzeiten, lernen Grundregeln, z.B. der Hygiene, und werden auf die Schule vorbereitet. Dazu gehört auch das Erlernen elementarer Kenntnisse der englischen Sprache, eine Voraussetzung für den späteren Besuch einer staatlichen Grundschule.

„Steps for children“ hat eine von Spendengeldern weitgehend unabhängige Versorgung der Kinder zum Ziel. Deshalb werden parallel zu den „sozialen steps“ Teilprojekte aufgebaut, die von den Einwohnern vor Ort selbst betrieben werden können. In diesen „Einkommen erzielenden Projekten“ werden lokale Arbeitskräfte beschäftigt, so dass die hohe Arbeitslosigkeit in Okakarara von mehr als 65% schon deutlich reduziert werden konnte.

Zu diesen Teilprojekten zählen z.B.

  • eine Nähstube, in der Taschen, Schürzen, Sets aus Stoffen mit afrikanischen Motiven gefertigt werden,
  • eine Computerschule, die am Nachmittag gegen eine Gebühr von den Einwohnern genutzt werden kann,
  • ein Fahrradverkauf mit angegliederter Werkstatt,
  • weitere sind in Planung.

Der erzielte Gewinn fließt zurück in das Projekt und kann die laufenden Kosten, z.B. für Lebensmittel oder Lehrergehälter, schon größtenteils decken.

Ein besonders Teilprojekt, das auf lange Sicht die finanzielle Autonomie ermöglichen soll, stellt die Anpflanzung eines Olivenhains mit aktuell mehr als 1600 Bäumen dar. In ca. 7 Jahren wird die erste Ernte erwartet.

Die Oliven sollen dann eingelegt oder zu Olivenöl verarbeitet und hauptsächlich auf den südafrikanischen Markt gebracht werden.

Im Rahmen des diesjährigen Weihnachtsbasars „Weihnachten am Willms 2010„ wird es die Möglichkeit geben, für 45 Euro die Patenschaft für ein Olivenbäumchen zu erwerben. Mit diesem Betrag wird die künstliche Bewässerung und Pflege für viele Jahre finanziert. Eine entsprechende Plakette an dem Bäumchen weist den jeweiligen Sponsor aus. Zwei Klassen  unserer Schule gehören bereits seit einem Jahr zum Kreis der Paten, die Klasse 6b und die Klasse 6d mit jeweils drei Bäumchen.