Gymnasium an der Willmsstraße

Delmenhorster Schüler vor besonderem Austauschjahr

| NOZ/Delmenhorster Kreisblatt

Ende Juli heißt es für Jonas Sinndörfer und Jari Reuker „Koffer packen und Abflug“. Für ein Jahr gehen die beiden Schüler des Gymnasiums an der Willmsstraße ins Ausland. Als Wahl-Heimat haben sich die beiden Delmenhorster Schüler nicht etwa ein klassisches Ziel wie die USA ausgesucht, sondern den über 9200 Kilometer entfernten Inselstaat Taiwan.

„Taiwan hat sich interessant angehört. Das ist mal etwas Anderes“, erklärt der 15-jährige Jonas seine doch eher ungewöhnliche Auswahl. Schüler tendieren eher zu englischsprachigen Ländern, wenn es darum geht ein Jahr in einem fremden Land zu lernen und zu leben, weiß Jörg G. Peter, der Jugenddienstbeauftragte des Rotary Clubs Delmenhorst. Der Serviceclub ermöglicht mit seinem Schüleraustausch-Programm das zwölfmonatige Gastspiel auf der Insel im Ostchinesischen Meer.

Um sich auf dem neuen Terrain gut zurechtzufinden, pauken die Beiden nun fleißig Mandarin. Der Rotary Club legt großen Wert darauf, dass sich die Schüler in der Landessprache verständigen können. Sie sollen in die Kultur eintauchen.

Bei den bisherigen Orientierungsveranstaltungen des Serviceclubs haben die Schüler schon Näheres über die Kultur und das Leben auf dem Inselstaat erfahren. Jonas hat sich fest vorgenommen das große Laternenfest in Taiwan zu besuchen. In welcher Stadt er unterkommt, erfährt er in den nächsten Wochen. Er freut sich schon sehr darauf neue Leute kennenzulernen.

Für den 18-jährigen Jari wird der Austausch in mehrfacher Hinsicht ein ganz Besonderer. Er tritt die Reise gen Osten im Juli als frischgebackener Abiturient an. Während er in Deutschland dann nicht mehr schulpflichtig ist, muss er in Taiwan trotzdem die Schulbank drücken. Zudem wird der Schüler in Taipeh gleich zum Lehrer. Der versierte Schachspieler, der mit seinem Elo-Score auf Rang eins der Ranking-Liste in Taiwan platziert ist, fängt beim taiwanesischen Schachverband als Trainer.