Gymnasium an der Willmsstraße

Willms startet fair und nachhaltig in den Advent

| NOZ/Delmenhorster Kreisblatt

Einen Erlös von 8500 Euro haben die Schüler des Gymnasiums an der Willmsstraße am Samstag mit ihrem Basar „Weihnachten am Willms“ erwirtschaftet. Damit unterstützt die Delmenhorster Schule auch ein Hilfsprojekt in Namibia.

Beim gesellschaftlichen Umdenken bei den Themen Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit gehen die Schüler des Gymnasiums an der Willmsstraße voran. Das haben sie den rund 3500 Besuchern des Basars Weihnachten am Willms am Samstag nicht nur mit dem Verkauf von Fairtrade-Schokolade gezeigt, sondern auch mit einer Sammelaktion für ausgediente Handys. Diese sollen nun professionell recycelt werden, damit die darin enthaltenen Rohstoffe wieder verwendet werden können.

„Man entwickelt ein Bewusstsein dafür, dass man nicht nur einen einfachen Weihnachtsbasar macht“, sagt Schülersprecher Niko Hufstede. Das sagt er nicht nur mit Blick auf die Bemühungen bei der Nachhaltigkeit, sondern vor allem in Bezug auf die Unterstützung des Projekts „Steps for Children“. Die Hälfte der Erlöse des Basars gehen in jedem Jahr an die Organisation, die damit Hilfsprojekte in einem Dorf in Namibia anschiebt. In diesem Jahr lag der Erlös bei 8500 Euro – der zweithöchste der vergangenen 20 Jahre.

Wer kurz vor Ende des Basars durch die Gänge der Schule ging, konnte schon deutliche Anzeichen für diesen Erfolg ausmachen: Viele Stände waren leergekauft. „Es gibt Stände, die jedes Jahr um 11.30 Uhr ausverkauft sind“, berichtet Schulleiter Stefan Nolting und präsentiert einen aufwendig gebastelten Papierstern. „Den verkaufen die Schüler für vier Euro. Ich sage immer: Ihr müsst mehr Geld dafür nehmen“, scherzt der Schulleiter.

„Wir legen sehr viel Wert darauf, dass die Schüler auch den Blick in die Ferne werfen, wir sehen die Sozialkompetenz gerne ausgeprägt“, sagt Nolting zu der Unterstützung von „Steps for Children“. Dieses Konzept scheint zu fruchten: Nicht nur jetzige Schüler engagieren sich für „Weihnachten am Willms“, sondern auch Absolventen und ehemalige Mitarbeiter. Ein pensionierter Lehrer verkauft so seit 25 Jahren selbstgemachtes Marzipan, der ehemalige Hausmeister betreut stets den Bratwurststand. Zum ersten Mal schloss sich in diesem Jahr ein Ehemaligentreffen an den Basar an. Auch das Treffen erwies sich als voller Erfolg: Schon zu Beginn war der dafür vorgesehene Raum überfüllt.

Das Streben nach Nachhaltigkeit endet bei den Schülern in der Vorweihnachtszeit nicht mit dem Basar: Noch bis zum 20. Dezember läuft die Handy-Sammelaktion. Und am Nikolaustag werden erstmals Nikoläuse aus fair gehandelter Bio-Schokolade eines regionalen Anbieters in der Schule verteilt. Diese hätten in den Vorjahren „nur“ das Bio-Siegel getragen, wie Schülersprecher Niko Hufstede erklärt.