Gymnasium an der Willmsstraße

Engagement an Delmenhorster Schule: Willms-Schüler beweisen Gespür für Soziales

| NWZ

Ein Gespür für soziale Verantwortung: etwas, was das Delmenhorster Gymnasium an der Willmsstraße seinen Schülerinnen und Schülern unbedingt mit auf den Weg geben möchte. Deshalb will das „Willms“ einen neuen Unterrichtsaspekt etablieren, bei der die Klassen des elften Jahrgangs eine besondere Aufgabe zu erfüllen haben: Jede Klasse muss vor Weihnachten oder vor Ostern einen sozialen Projekttag organisieren.

Zwei der sieben elften Klassen brachten dieses Vorhaben in der vergangenen Woche mit dem Besuch in zwei Altenheimen auf den Weg. Die Klasse 11 g besuchte die Demenzkrankenstation des Wichernstiftes in Ganderkesee, die 11f das AWO Altenheim in Lemwerder. Studiendirektor Klaas Wiggers freute sich, dass in diesen beiden Orten, aus denen die Mehrheit der Willms-Schüler stamme, Partner für den sozialen Projekttag gefunden wurden: „Wir sind stolz und froh, dass wir alljährlich viele Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Lemwerder übernehmen dürfen, und möchten durch diesen Projekttag auch an Lemwerder etwas zurückgeben.“

Die Schülerinnen und Schüler hatten im Vorfeld Weihnachtslieder einstudiert, Kekse gebacken und Spiele vorbereitet. Die Bewohner der Altenheime empfingen sie mit großer Freude, beide Seiten genossen die gemeinsam verbrachte Zeit, heißt es seitens der Schule.

Mit den sozialen Projekten möchte das Willms-Gymnasium für ein ehrenamtliches Engagement werben und den Schülerinnen und Schülern Einblicke in mögliche Tätigkeitsbereiche geben. „Sie sollen Interesse entwickeln, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen“, sagte Klaas Wiggers. Die anderen fünf Klassen werden vor Ostern Altenheime, Grundschulen und Kindergärten besuchen.