Gymnasium an der Willmsstraße

Einsame Spitze in Englisch

| NWZ

Mit YouTube-Videos hat der 14-jährige Philipp Kühn vom Willms-Gymnasium Englisch gelernt. Das hat sich gelohnt, denn der Schüler holte beim bundesweiten Englischwettbewerb „Big Challenge“ sogar den Landessieg. Das ist der erste Titel dieser Art für die Schule. „Ich habe mich nicht groß vorbereitet und nur die Videos geguckt“, sagt der Schüler.

„Das ist wirklich außerordentlich. Als Schule kann man sich freuen, wenn man alle zehn Jahre so einen Titel gewinnt“, lobte Schulleiter Stefan Nolting. Auch Englischlehrer Lutz Roth bezeichnete die Kenntnisse des Achtklässlers als bemerkenswert. „Philipp ist schon ein Phänomen. In Englisch hat er immer eine glatte Eins.“ Kühn nahm die lobenden Worte bei der Preisübergabe am Freitag gelassen hin. Ebenfalls, wenn auch nicht ganz so erfolgreich, nahmen Nawal Shakar, Dennis Haase und Sabahaddin Arslan an dem Englischwettbewerb teil.

„Die Eltern meiner Mutter leben in Kanada. So bin schon ganz früh mit Englisch in Kontakt gekommen“, erklärt die elfjährige Nawal. Mit YouTube-Videos kann die Fünftklässlerin noch nicht allzu viel anfangen. Sie liest lieber gedruckte Bücher. „Ich habe von Freunden von dem Wettbewerb gehört und wollte sofort mitmachen“, erzählt der Sechstklässler Dennis Haase. Seine große Schwester habe ihn zum Englischlernen motiviert. Beim 13-jährigen Sabahaddin Arslan stehen YouTube-Videos und Online-Spiele hoch im Kurs.

Bei „Big Challenge“ füllen Schüler einen Test aus. Ein mehrstufiges System gibt es nicht. Der Beste gewinnt. Zur Erinnerung gab es für die Schüler eine mit dem Union Jack bedruckte Tüte, eine Urkunde und eine Medaille. Landessieger Philipp Kühn erhielt sogar noch einen Pokal und neue Kopfhörer.