Gymnasium an der Willmsstraße

Otto Waalkes besucht Weltpremiere am Willms

von Klaas Wiggers |

Am vergangenen Wochenende inszenierte die Theater- und Band-AG des Willms eine Weltpremiere: erstmals wurde „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ für das Schultheater adaptiert. Die Vorlage war der gleichnamige Kinofilm, von und mit Otto Waalkes aus dem Jahr 2004. Der Film gehört gemessen an den Zuschauerzahlen zu den TopTen des deutschsprachigen Kinos.

Schon zu Beginn der Proben im August 2017 lud das Willms-Gymnasium den erfolgreichsten deutschen Komiker zu den Aufführungen ein und hoffte 10 Monate auf einen Besuch des Stars, der nicht nur ein begnadeter Komiker, sondern auch Comiczeichner, Komponist und Musiker, Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher (u.a. Faultier Sid bei Ice Age) ist. Otto Waalkes war sofort begeistert von der Idee, das sich frei am Grimm’schen Märchen „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ orientierende Theaterstück von Schülern spielen zu lassen – sein Terminkalender im Jahr seines 70. Geburtstages ist jedoch auch prall gefüllt. So dreht er derzeit seine Geburtstagssendung für das ZDF, die an seinem Ehrentag selbst um 22 Uhr ausgestrahlt wird. Um der Einladung des Willms-Gymnasiums folgen zu können, verkürzte er am Samstag eigens die Dreharbeiten in Ostfriesland, um trotz einstündiger Anfahrt pünktlich zu sein.

So betrat Otto Waalkes kurz vor dem Beginn der Aufführung unter tosendem Applaus der Zuschauer die Aula des Willms. Dann standen jedoch für ihn und die weiteren Gäste die Inszenierung des Theaterstücks (Regie: Gabriele van Oosteroom) im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Otto Waalkes gehörte stets zu den ersten, die nach einer Szene applaudierten, und lachte vielfach begeistert über die vorgetragene Komik. Otto Waalkes sagte zu Beginn der Pause: „Von dem Besuch verspreche ich mir unter anderem Inspirationen für unseren Plan, die 7 Zwerge deutschlandweit in die Stadt-, Landes- und Staatstheater zu bringen.“ In der Pause suchte er backstage den Kontakt zu den Schauspielern, nein überwiegend Schauspielerinnen. Denn Otto Waalkes zeigte sich besonders angetan davon, dass alle sieben Zwerge wie auch die weiteren – eigentlich männlichen – Hauptrollen von Schülerinnen gespielt wurden, ist doch das Ziel vieler Witze das weibliche Geschlecht. Jeder – ob aus Theater-, Band-, Bühnenbild- oder Backstage-AG – erhielt die Chance, ein Foto mit Otto Waalkes zu machen, große Komplimente für die individuelle Leistung wurden zahlreich von ihm verteilt. Auch nach der Pause harmonierte die Band mit dem Theaterstück, die Darsteller mit dem Publikum. So wurde die Aufführung mit einem großen Beifall belohnt, der auch dann noch einmal aufbrandete, als Otto Waalkes auf Wunsch der Regisseurin die Bühne betrat, um das Originalplakat der Aufführung zu erhalten, das Willms-Schülerin Carolin Kolbe in vielen Stunden Arbeit erstellt hatte.

Otto Waalkes bedankte sich, sang mit Ensemble und Zuschauern noch „Hey Zwerge, hey Zwerge, hey Zwerge, ho“, posierte auf dem gemeinsamen Gruppenbild, machte noch ein paar letzte Fotos und ließ dann ein begeistertes Willms zurück, das sich noch lange an den Besuch von Otto Waalkes erinnern wird – an dessen wertschätzende Grundhaltung, dessen aufrichtiges Interesse, dessen Begeisterungsfähigkeit, dessen ständigen Wunsch nach Inspirationen und dessen Offenherzigkeit. Otto Waalkes bedankte sich letztlich noch einmal dafür, dass das Willms seine „7 Zwerge“ erstmals auf die Bretter des Schultheaters gehoben hatte, und sagte: „Wir haben das Willms-Gymnasium als starke Gemeinschaft erlebt, in der wir uns sofort sehr wohlgefühlt haben. Die Erstaufführung der 7 Zwerge als Schultheaterstück hat mir grandios gefallen. In dem starken Ensemble gab es einige große Talente – z.B. die Darstellerin von Spliss. Das Zusammenspiel von der tollen Schulband und dem Ensemble hat super funktioniert und die Umbaupausen gelungen überbrückt.“  (Weitere Fotos unter: https://www.noz.de/lokales-dk/delmenhorst/artikel/1256344/otto-waalkes-ueberrascht-delmenhorster-schueler#gallery&0&0&1256344)