Gymnasium an der Willmsstraße

Exkursion des Informatik-Kurses (Q1) an die Uni Oldenburg

von Finja Behrens |

Woher wissen Onlineshops, welche Artikel auch für einen interessant sein könnten? Und sind alle „Geheimschriften“ der Kryptologie lösbar? Was ist Kryptologie überhaupt?

Zu diesen und weiteren Themen durften sich Schüler*innen des 10. und 11. Jahrgangs des Informatikunterrichts am 26. Januar 2018 in der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg Vorträge anhören.

Unter dem Motto „Informatik soll uns das Leben smarter machen“ fing die erste Vorlesung um 9 Uhr an. Ziel dieser Veranstaltung war es, uns das Informatikstudium und die Universität näher zu bringen und unser Interesse in diesen Bereichen zu wecken oder zu vertiefen.

Zunächst wurde uns das Studium an sich näher gebracht. Wie erhielten Informationen darüber, dass man verschiedene Abschlüsse mit dem Studium erreichen kann ( Bachelor, Master,..) und dass es verschiedene Bereiche der Informatik gibt (theoretische, praktische, angewandte, technische,..).

Der nächste Vortrag kam aus dem Bereich der Kryptologie, in dem man sich mit Geheimschriften beschäftigt, z.B. die Cäsar Chiffre oder die One-Time-Pad Chiffre, die unlösbar ist. Gleichzeitig wurde uns gezeigt, welche Methoden es gibt, um die lösbaren Schriften zu entschlüsseln.

Ein weiterer interessanter Vortrag war von Ernst-Rüdiger Olderlog, welcher 1994 den berühmten Leibniz-Preis gewann. Er versuchte, uns mit Hilfe von Problembeispielen die theoretische Informatik näher zu bringen und stellte uns das Millennium-Problem P versus NP vor.

Der letzte Vortrag war von einem Studenten, der zusammen mit weiteren Studenten an einem internationalen Wettbewerb arbeitet und uns ganz andere Seiten der Informatik zeigte. Der jährliche Wettbewerb nennt sich „Hyperloop Pod Competition“ und wird in den USA ausgetragen. Hierbei geht es um eine Magnetschwebebahn in einem Vakuum-Tunnel, welcher Schätzungsweise bis zu 1200 km/h erreichen soll und somit ganz andere Möglichkeiten eröffnet.

Im Anschluss an den Vorlesungen hatten wir die Möglichkeit Fragen zu stellen oder uns weitere Ausstellungen anzusehen.

Das Ziel, uns das Informatik Studium näher zu bringen und unser Interesse zu wecken bzw. zu verstärken, ist geglückt. Gleichzeitig war es sehr interessant sich Vorlesungen anzuhören, wie in einem echten Studium und während wir auf den Plätzen im Hörsaal saßen, ist sogar etwas Studium-Feeling hochgekommen.