Gymnasium an der Willmsstraße

Bundestagspräsident a.D. Wolfgang Thierse am Willms

von admin |

Hoher Besuch am Willms. Im Rahmen der Reihe „Begegnungen“ war am 6. März der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse an unserer Schule, um der gesamten Oberstufe und 50 Gästen aus Delmenhorst – darunter der Oberbürgermeister Axel Jahnz, der Landtagsabgeordnete Deniz Kurku, die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag u.v.m. – von seiner Geschichte in der DDR und im wiedervereinigten Deutschland zu erzählen.

Die Schüler Katharina Wiltfang, Sahand Nemati und Peer Hollmann (Q1) holten Herrn Thierse morgens am Bahnhof ab und begleiteten ihn zur Schule, wo es ein erstes Kennenlernen bei Kaffee und Brötchen im Büro des Schulleiters gab. Danach ging es direkt los mit der Verkabelung des Moderatorenteams und Herrn Thierse, die dann gemeinsam in die voll besetzte Aula gingen. Herr Nolting und der Oberbürgermeister begrüßten unseren Gast in der Schule und in der Stadt. Sichtlich bewegt berichtete Herr Nolting von seinen Erlebnissen am 9. November 1989, dem Tag des Mauerfalls.

Zur weiteren Einstimmung in die Veranstaltung hat die Schülerfirma einen kurzen Film produziert, in dem der Herr Thierse mit seiner Biographie anschaulich und unterhaltsam vorgestellt wurde. Unser Gast bedankte sich für die Vorstellung und hielt einen 45minütigen Vortrag zu dem Thema „(M)Ein Leben als Deutscher“.

Danach ging es in die Gesprächsrunde mit dem Moderatorenteam, in der es unter anderem um Wolfgang Thierses Leben in der DDR ging. So fragte Sahand Nemati, ob er die Schule als einen Ort der Chancengleichheit wahrgenommen habe. Thierse machte dabei deutlich, dass er als Sohn eines Anwaltes schlechtere Bedingungen hatte im sogenannten „Arbeiter- und- Bauern- Staat“ und dass er auf sehr gute Leistungen in der Schule angewiesen war, um überhaupt studieren zu können. Den Mauerbau hat Thierse sehr bewusst miterlebt – er war damals im selben Alter wie die Oberstufenschüler heute. So wollte Katharina mehr über seine Gefühlswelt am 13. August 1961 wissen: Er habe sich eingesperrt gefühlt und ohnmächtig und das in einer Lebensphase, in der man sich frei fühlen sollte, so Thierse.

Wolfgang Thierse bewies Kondition und äußerte sich gerne zu Themen rund um den Maurefall, die Wiedervereinigung und die ersten Jahre in der Politik im wiedervereinigten Deutschland. Auch nach der Gesprächrunde nahm er sich die Zeit, um auf Fragen aus dem Publikum einzugehen. Dabei ging es auch um tagespolitische Themen und Thierse machte deutlich, wie wichtig das Engagement für die Demokratie ist. In diesem Sinne verkündete Herr Nolting abschließend, dass die Schule folgendes Zitat Thierses im Forum installieren wird:

„Die Demokratie ist unser wertvollstes Gut. Sie zu erhalten, ist Aufgabe und Verpflichtung zugleich. Das bedeutet ein ständiges,entschiedenes, selbstbewusstes Auseinandersetzen, Anstrengung und Mühen um Kompromisse und dauerhaften Konsens. Dies sind Grundbedingungen der einzigen politischen Ordnung, die Freiheit garantieren kann.“