Gymnasium an der Willmsstraße

Luther sei Dank für den 31. Oktober!

von Darius Lewandowski |

Was verbinden Sie mit dem 31. Oktober?  A. Halloween B. Reformationstag

Sie haben Antwort A gewählt? Mit dieser Tatsache haben wir uns in den letzten Stunden im Religionskurs des 11. Jahrgangs beschäftigt. Vor allem haben wir uns dabei damit auseinandergesetzt, inwiefern Halloween den Reformationstag aus der Erinnerungskultur der Menschen vertreibt. Wir möchten die Bedeutung des Reformationstages in der Erinnerungskultur der Menschen, insbesondere der Jugendlichen, wieder ein bisschen mehr aufleben lassen. Dafür haben wir innerhalb von Kleingruppen verschiedene Projekte rund um das Thema Halloween und Reformationstag durchgeführt. Manche haben sich mit dem Erstellen von Flugblättern mit Zitaten Martin Luthers, eines Wortrasters, die das Leben ohne Martin Luthers Reformation widerspiegeln sollen, und von Accounts auf Multi Media (Snapchat oder Instagram) beschäftigt. Andere haben einer selbst kreierten Internetseite mit der Frage „Warum ist der Reformationstag als Feiertag wichtiger als Halloween?“ ihre Zeit gewidmet.

Wir haben festgestellt, dass es bei Halloween vor allem um Rituale wie die Verwendung von Kürbissen, das Verkleiden, oder die Süßigkeiten, während es beim Reformationstag um die Erinnerung, also Luthers Anschlag der 95 Thesen und um die damit folgenden Ereignisse, geht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass vor allem Jugendliche das „Hier und jetzt“ mit gruseligen Partys lieber feiern, als dass sie das historische Ereignis, mit dem sie sich nicht wirklich verbunden fühlen, gedenken.

Wie bereits erwähnt, wollen wir den Reformationstag mit unseren Projekten den Jugendlichen näher bringen, damit mehr Leute bei der oben genannten Frage mit B antworten können. Hier einige Angebote: Insta: Refotag; Snap: Refo.Luther; Blog: https://reformationbetterthanhalloween.jimdofree.com/

REFORMATIONSTAG STEHT IN UNSEREM KALENDER!

~ Angelos N., Kevin A., Talea S.