Gymnasium an der Willmsstraße

Die Reformation vor der Haustür

von Sylvia Kasmann |

Am 18. Dezember hat der LK Geschichte (Q1, Kö) die Ausstellung „Glaube und Politik. Dokumente zur Reformation“ im Staatsarchiv Bremen besucht. Die spannende Führung auf Martin Luthers Spuren in Bremen und Umgebung wurde vom Archivleiter Herrn Prof. Dr. Elmshäuser durchgeführt und ließ uns dank der kostbaren, knapp 500 Jahre alten Originaldokumente u.a. einen Nachahmer Luthers entdecken:

Heinrich von Zütphen hielt am 9. November 1522 die erste evangelische Predigt in St. Ansgarii in Bremen.  Er stieß auf so viel Begeisterung, dass sich die Reformation schon bald in Bremen durchsetzte. Sein Erfolg stieß jedoch auf so großen Zorn bei der geistlichen Obrigkeit, dass Heinrich 1524 brutal hingerichtet wurde. Luther, tief bewegt vom Schicksal Heinrich von Zütphens, bezeichnete ihn daraufhin in einer Trostschrift als Märtyrer.