Gymnasium an der Willmsstraße

Anti-Mobbing-Programm

SELBSTVERPFLICHTUNG AN WILLMS

  1. Ich setze mich für eine demokratische, gewaltfreie Schulkultur ein.

  2. Ich unterstütze alle Bemühungen, dass wir in unserer Schule alle höflich miteinander umgehen.

  3. Ich setze mich dafür ein, dass jeder ohne Angst in die Schule gehen kann.

  4. Ich will durch meine Hilfe und Unterstützung dazu beitragen, dass niemand aufgrund seiner Ansichten, seiner Eigenschaften, seines Verhaltens oder aus anderen Gründen zum Außenseiter oder zum Opfer von Mobbing und Gewalt wird.

  5. Wenn ich an unserer Schule Mobbinghandlungen erkenne oder von ihnen erfahre, setze ich mich dafür ein, dass sie offen und demokratisch beendet und pädagogisch bewältigt werden.

Gegen Mobbing und für soziale Kompetenz!

nomobbing

Mobbing und andere Formen von Gewalt können in der Schule, in der Freizeit, im Internet auftreten.

  • Mobbing darf niemals ignoriert oder gar geduldet werden.
  • Jeder Fall von Mobbing muss individuell behandelt und gelöst werden. Patentrezepte gibt es nicht.
  • SchülerInnen sollten sich unbedingt an eine Person wenden, die helfen kann.
  • LehrerInnen können SchülerInnen ermutigen, über Mobbingfälle zu berichten.
  • Eltern sollten die Warnsignale ernst nehmen und bei Mobbing-Verdacht sofort die Schule informieren. Keinesfalls aber sollten Eltern von Opfern in direkten Kontakt mit dem Täter oder dessen Eltern treten.